Alle KMK-Prüflinge haben bestanden!

In diesem Schuljahr traten erneut Schülerinnen und Schüler aus verschiedenen dualen Bildungsgängen des kaufmännischen Bereichs für den Erwerb eines KMK-Zertifikats an.

So absolvierten fünf angehende Banker schon im Dezember 2017 ihre schriftlichen und mündlichen Prüfungsteile, und zwar mit einem superguten Durchschnitt: Im schriftlichen Teil erlangten sie 88,88 Punkte von 100 und im mündlichen Teil 27,2 von 30 Punkten. Die Prüfung wurde auf dem Niveau B2 abgenommen, nachdem die Prüflinge zuvor von ihrer Englischlehrerin Elke Böhm gezielt darauf vorbereitet worden waren.

Im März 2018 traten dann Azubis aus der Industrie und dem Büromanagement an, wobei die Prüfungen hier auf zwei Niveaus (B1 und B2) angeboten wurden. Auch diese Prüfungen im Bereich Wirtschaft und Verwaltung bereitete Elke Böhm mit ihren Schülerinnen und Schülern im Unterricht vor. Dabei erlangten drei von ihnen auf B1-Niveau durchschnittlich 62, 66 von 100 (schriftlich) und 16, 33 von 30 (mündlich) Punkten. Die zwölf auf B2-Niveau Teilnehmenden erzielten im Durchschnitt sogar 75,16 von 100 und 25, 41 von 30 Punkten in den beiden Prüfungsteilen.

Herzlichen Glückwunsch an alle!

Das KMK-Zertifikat basiert auf dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Fremdsprachen und bietet den Azubis ein europaweit anerkanntes Prüfungsdokument, das ihre Beschäftigungschancen auf dem europäischen Arbeitsmarkt erhöht und für so manchen Studiengang inzwischen verpflichtend ist. Schriftlich werden die Schülerinnen und Schüler mit Bezug auf berufsrelevante Anwendungssituationen in ihrem Hör- und Leseverständnis sowie in ihrer Mediations- und Produktionskompetenz geprüft. Mündlich müssen sie sich einen Tag später in der Fremdsprache vorstellen und sich interaktiv in einem Rollenspiel bewähren.

Weitere Blogbeiträge: